15
Jan 2014

Wann geht’s mit der Montagsfrage weiter?

Endlich habe ich auf diese Frage eine Antwort gefunden: Am Montag natürlich! Allerdings mit einer kleinen Änderung: Von mir wird es keine Montagsfragen mehr geben. Da ich auf der einen Seite nicht mehr genug Zeit finde, euch Fragen zu stellen, auf der anderen Seite aber weiß, dass viele sich neue Montagsfragen wünschen, habe ich nach einer Lösung gesucht.

Mir war klar, dass ich die Montagsfrage nicht weiterführen kann und sie abgeben muss. Ich hatte da auch schon wen im Kopf. Also habe ich sie gefragt und sie hat »ja« gesagt: Ab nächsten Montag wird Nina von Libromanie euch neue Fragen auf ihrem Blog stellen. Ich bedanke mich bei euch für die großartigen Beiträge und hoffe, ihr seid weiterhin dabei. Nina hat für euch einen Artikel mit allen wichtigen Infos vorbereitet. Also los, rüber mit euch!

16
Nov 2013

Pause

oause

11
Nov 2013

Welche Reihe hätte niemals fortgesetzt werden sollen?

montagsfrage_banner

Meine persönliche Top 3 der Buchreihen, die nicht hätten fortgesetzt werden sollen:

  • Tintenherz  :roll:
  • Cassia & Ky: Die Auswahl
  • Die Stadt der träumenden Bücher (jedenfalls nicht so!)

Alle Teilnehmer

4
Nov 2013

Interview mit Laura Kneidl zu »Light & Darkness«

urheber2676Heute macht die Blogtour zu »Light & Darkness« von Laura Kneidl hier Halt. Nachdem ihr in den letzten Tagen schon viel zum Roman erfahren habt, bekommt ihr jetzt die Gelegenheit Laura Kneidl etwas besser kennenzulernen. Im Interview erzählt sie von ihrer Person, ihrem Autorenalltag und dem Weg zur Veröffentlichung von »Light & Darkness«. Sollten euch noch Fragen unter den Nägeln brennen, habt ihr heute außerdem die Möglichkeit Laura Kneidl in den Kommentaren mit euren Fragen zu löchern. Viel Spaß!

Zuallererst: Erzähl uns doch etwas zu deiner Person. Mein Name ist Laura, ich mag Katzen, Zombies und Zombiekatzen … so stand es zumindest eine Weile auf meinem Blog »The Mortal Bookshelf«, von dem mich der eine oder andere vielleicht kennt. Ich bin 23 Jahre alt und studiere im 3. Semester Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Aufgewachsen bin ich in Röttenbach, bei Erlangen, wo meine Eltern noch immer wohnen, gemeinsam mit unseren Katzen Nelly und Henry. Nebenbei bin ich auch Mitglied bei den Möwen des Schreibwahnsinns und blogge dort gelegentlich über Themen, die Autoren interessieren. Ich lese gerne und verfasse seit ein paar Jahren eigene Geschichten. Mehr gibt’s über mich eigentlich nicht zu wissen.

Wie sieht dein Schreiballtag aus?
Ich wünschte, ich hätte einen Schreiballtag, denn um einen solchen zu haben, muss man wohl hauptberuflich Autor sein. Tatsächlich verbringe ich aktuell meine Montage und Dienstage ausschließlich an der Hochschule, ohne ein Wort zu schreiben. Und auch an den anderen Wochentagen sitzen mir irgendwelche akademischen Arbeiten im Nacken. Ich versuche diese an 1-2 Tagen zu erledigen, um an den anderen Tagen »frei« zu haben. Denn ich schreibe am besten, wenn ich morgens anfangen und ohne Zeitdruck bis abends durchschreiben kann. Ob ich das dann wirklich mache, ist eine andere Frage. Das Internet ist eine böse Verführung!

Ist »Light & Darkness« dein erster Roman?
Ja und nein. Es ist der erste Roman, den ich veröffentliche, aber nicht der erste, den ich geschrieben habe. Denn leider gehöre ich nicht zu den seltenen Individuen, die beim ersten Versuch perfekte Arbeit abliefern. Bevor ich überhaupt daran gedacht habe, eine eigene Geschichte zu schreiben, habe ich mich an zwei Twilight Fan-Fictions versucht und danach folgten 2,5 furchtbare Romane, die absolut nicht zu gebrauchen sind. Erst nach diesen Fehlversuchen habe ich »Light & Darkness« aufs Papier gebracht.

Wie ist die Idee zu »Light & Darkness« entstanden?

Was passiert, wenn du gezwungen wirst, mit jemandem zusammenzuarbeiten, den du hasst?

Eines Nachts hatte ich einen Traum … nein, im Ernst, die Idee zu »Light & Darkness« kam mir, als ich einen der 2,5 furchtbaren Romane geschrieben habe und mich mit der Frage beschäftigen musste: »Was passiert, wenn du gezwungen wirst, mit jemandem zusammenzuarbeiten, den du hasst?« Ich schrieb diesen Gedanken auf und über 2-3 Monate kristallisierte sich die Idee zu »Light & Darkness« heraus und neue Elemente kamen hinzu. Wie genau das passiert ist, kann ich überhaupt nicht mehr sagen. Meine Notizführung ist schrecklich unordentlich und das erste Konzept zu »Light & Darkness« bereits drei Jahre alt. Inzwischen wurden alle Überlegungen zu der Entstehungsgeschichte von anderen Ideen verdrängt, die ich noch schreiben möchte.

War es schwierig, ein Verlag für »Light & Darkness« zu finden?
Ja, es war ein ziemlich langer Weg, bis »Light & Darkness« bei Impress angekommen ist. Nachdem ich das Manuskript im Sommer 2011 fertiggestellt hatte, ging es auf Agentursuche. Verhältnismäßig schnell kam die Zusage einer Literaturagentur. Doch leider verlief die Suche erfolglos, bis der Vertrag 1,5 Jahre später, im Mai 2013, aufgehoben wurde. Anschließend bewarb ich mich in Eigeninitiative bei ein paar Verlagen, welche die Agentur noch nicht angeschrieben hatte, darunter Impress, und einen Monat später kam die Zusage.

Woran arbeitest du gerade?
Nachdem ich im Sommer einen Roman über Vampirjäger beendet habe, versuche ich mich aktuell an einem realistischen Text, um genau zu sein an einer New Adult Contemporary. Es ist etwas völlig anderes, in der Realität zu schreiben, aber es macht mir gerade wirklich Spaß, dieses Genre genauer zu erforschen. Zudem ist meine Protagonistin ein absoluter Booknerd, weshalb sie mir sehr sympathisch ist, und ich darf all meine Lieblingsbücher und -autoren in diesem Manuskript einbauen!

Und meine heutige Montagsfrage. Besitzt du ein Buch, das dir peinlich ist?
Nein. Es gab eine Zeit, da war es mir etwas peinlich, wenn Leute mein Regal beäugten und dann fragten: »Du hast Twilight gelesen?« Aber das ist längst vorbei. Inzwischen gestehe ich offen, dass ich ein kleines Twilight-Fangirl bin, vor allem wenn es um die Bücher geht. Ansonsten finden sich in meinem Regal noch ein paar Gay Romance/Erotik-Romane, von denen ich nicht möchte, dass meine Oma sie entdeckt, aber wirklich peinlich sind sie mir nicht.

Gewinnspiel

Wann ist das Manuskript zu »Light & Darkness« entstanden?

a Rafflecopter giveaway

4
Nov 2013

Besitzt du ein Buch, das dir peinlich ist?

montagsfrage_banner

Nein. Es gibt zwar ein paar Bücher, die ich nicht unbedingt ganz vorne ins Regal stelle (zum Beispiel den ersten Band der Biss-Reihe, den mir meine Oma geschenkte hat, »weil du liest ja gerne so Sachen, oder?« oder dieser ganze Chick-Lit-Kram, den ich mal massenweise gekauft habe, aber mittlerweile nicht mehr lese). Peinlich ist mir das aber nicht.

Alle Teilnehmer